Externer Inhalt wurde geblockt

Dieses YouTube Video wurde aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen blockiert. Wenn Sie in Ihren Cookie Einstellungen entweder die Anzeige "Externer Medien" generell oder die Anzeige von YouTube Videos zulassen, können wir das Video einblenden.

Theater

Jowá - Zusammen? Leben!

im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in der Mohr-Villa

„Können uns andere Kulturen nicht nur Wohnraum wegnehmen, sondern auch wertvolle Alternativen für die Zukunft geben?“ Um diese Frage kreist das Musik-Theaterprojekt von AsylArt.

Das mobile Musik-Theaterprojekt zum Thema Zusammenleben und Rassismus „JoWá-Zusammen? Leben!“ entwickelte Stephan Lanius mit John Awofade Olugbenga, der 2007 aus Nigeria emigriert ist. Nun lässt der Westafrikaner auf der Bühne die menschlichen Gefühle in einer Gemeinschaft aufleben und sterben – im Spiegel europäischer Tier-Fabeln, inszeniert von Stephan Lanius am Kontrabass.

Die beiden Musik-Performer vergleichen in ihrem Zwei-Mann-Projekt verschiedene Eigenschaften der afrikanischen und europäischen Kultur, um sich letztendlich gegenseitig zu unterstützen. Schließlich sind wir Menschen miteinander verbunden. Manchmal mehr, als es uns lieb ist. Trotz zunehmender Isolation bleiben Menschen tief miteinander verwurzelt. Olugbenga und Lanius stellen einen musikalischen Dialog zwischen tierischen und menschlichen Handlungsweisen dar und kommen dabei immer wieder zurück auf die Frage: „Sind wir Tiere?“

Mit John Awofade Olugbenga und Stephan Lanius, Regie: Martina Veh

Informationen

Datum:

Ort: Villa Dach
Barrierefreiheit:accessible1
Schlagworte: #Theater #Wochen gegen Rassismus

Mohr-Villa

Ort: Situlistraße 75, München-Freimann
Telefon: 089 324 32 64
E-Mail:

Kontaktdaten Künstler*in

Stephan Lanius,
T 089 987840,

Plakat zur Veranstaltung: Jowá - Zusammen? Leben!